Donnerstag, 23. Juli 2020

"Leben ist wählen!"

KönigsImpulse

Juli/August 2020

 

Eine Handreichung für Führende und Menschen, die sich entfalten wollen. Die KönigsImpulse dienen der Inspiration, dem Dranbleiben und Innehalten.
____________________________________________________________________________

 "Leben ist wählen!"
____________________________________________________________________________

Liebe Leserinnen, liebe Leser,
wie Du weißt, bin ich überzeugt: Ich habe die Freiheit, zu wählen.
Dazu passt, was dieser Tage ein Kunde meinte:
„Das Leben ist wie eine Busfahrt. Menschen entscheiden, ob sie ein- oder aussteigen.
Es gibt Menschen, die verweilen kürzer, manche länger. Das können Arbeitskollegen, Freunde und Familienmitglieder sein.“ 

Ich warf ein: „Entscheidend ist jedoch die Frage, wer am Lenkrad sitzt.
Wer steuert den Bus?“ 

Übertragen auf das Leben bedeutet das: Wer bestimmt Deinen Arbeitstag?
Wer gestaltet Deine Freizeit? Wer entscheidet über Deinen Tagesablauf?
Dein Chef? Deine Kollegin? Deine Frau? Oder Du?

Wie triffst Du Entscheidungen?
Wann hörst Du auf Deine Gefühle? Wie lenkst Du Deine Gedanken? 
Wie entscheidest Du, was Du fühlst? 

Wähle jetzt im Sommer heitere Zuversicht! Man weiß ja nicht was kommt.
Du wählst!
Also entscheide und übernimm die Verantwortung für Dein Leben! 

Der Extra-Tipp von Gunter König:

Jetzt ist Sommer! Urlaubszeit, Tage zum Genießen.
Beschließe, dass es Dir gut geht!
Denke bei allen Begegnungen an das Gute – in Dir und im Anderen.

Ich freue mich über Resonanz!
Und grüße herzlich und mit Freude
Gunter

Montag, 22. Juni 2020

Die neue Wirklichkeit?!

KönigsImpulse

Juni 2020

Eine Handreichung für Führende und Menschen, die sich entfalten wollen. Die KönigsImpulse dienen der Inspiration, dem Dranbleiben und Innehalten. 
____________________________________________________________________________

 Die neue Wirklichkeit?!

_____________________________________________________________________________

Liebe Leserinnen, liebe Leser, liebe Freunde,

erinnerst Du Dich noch an die ersten Newsletter in diesem Jahr?
An das Motto? - Freiheit! 

 
Weißt Du noch, wie ich gezaudert habe, wie ich mit diesem Thema meine liebe Not
bekam, weil Freiheit eine so große Sache ist? Wie ich schließlich beschloss, mich
der Freiheit in kleinen Schritten und in Teilaspekten zu nähern?

Unsere Freiheit war bei uns ab Mitte März eingeschränkt. Die täglich steigenden
Infektions- und Todeszahlen ließen viele Menschen erstarren, Angst und auch
Einsicht machten folgsam: Abstand, Hände waschen, keine Umarmungen, Kontakt 
nur über das Telefon oder Video. 

Ich sitze da und frage mich: „Was gilt? Was ist noch gültig?“
 
Was ändert sich? Wie nennt sich die Situation, in der wir sind? 
Welchen Rahmen gebe ich dem Augenblick? 
Was beschreibt den Augenblick angemessen?  
Was werde ich lassen?  
Wie betrachte ich den Anderen? 
Sehe ich nur Ausschnitte? 
Was ist gerade los? 

Was entscheiden wir noch selber? Sehr vieles, was wir gewohnt sind, ist uns lästig. 

Dennoch tun wir es lieber als Ungewohntes, denn das wäre lästiger. Ich bin auf der
Suche, die passende Folie auf meine/unsere Situation zu legen. Für diese Situation
gibt es noch keine. 

In Restaurant, im Cafe, selbst im Museum wird man an seinen Platz gewiesen.
Selbst zu entscheiden, wo man sitzt, das war gestern! Nun ja, Lebensfreude auf Spartanisch. An diesem Punkt erinnere ich mich gerne zurück an schöne Tage und
an eine schöne Tasse Tee. Gerne lade ich Dich dazu ein, eine Tasse Tee zum
Thema Lebensfreude bei mir zu trinken: 

 
Ungewißheit ist unsere neue Gewißheit. Schaue das Ungewisse an, das in Deinem
Leben ist – ob es nun Ungewissheiten und  Ängste wegen Krankheit sind oder ob
es andere offene oder ungelöste Konstellationen sind. Begrüße freundlich die
Ungewissheit. Nicke ihr aufmunternd zu und schaue sie lächelnd an. Die Freiheit
ist immer da, in verschiedensten Facetten. Es liegt in Dir, sie zu erkennen, zu
ergreifen und zu leben. 

Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, sich Gedanken darüber zu machen, welche
Freiheiten Du liebst, welche für Dich unverzichtbar sind. Denn: Das Virus wird noch
lange mit uns leben – also ist es Zeit, nachzudenken, wie wir, wie Du damit leben
willst. 

Der Extra-Tipp von Gunter König: 

Deshalb nochmals die Fragen:
Welche Freiheiten sind für Dich unverzichtbar? 
Wie kannst Du sie umsetzen? Wie kannst Du Dich oder Dein Leben so
einrichten, dass Du Dir diese Freiheit nehmen kannst?
Ich freue mich auf Deine Rückmeldung. Schreib mir einfach und lass 
mich wissen, wie Du Deine Freiheit lebst.

An dieser Stelle möchte ich mit Vergnügen hinweisen auf das nächste

INSZENARIO®-Seminar „Partnerschaft erfolgreich mit Freude gestalten!“
am 24. Oktober 2020.

Herzlich grüßt mit Freude

Dein Gunter König
 
 

Donnerstag, 7. Mai 2020

"Das Leben wird bestimmt von zwei Dingen: Geburt und Tod. Und die Zwischenzeit sollte man nutzen".

KönigsImpulse

Mai 2020


Eine Handreichung für Führende und Menschen, die sich entfalten wollen. Die KönigsImpulse dienen der Inspiration, dem Dranbleiben und Innehalten. 
_____________________________________________________________________________

 " Das Leben wird bestimmt von zwei Dingen:
Geburt und Tod.
Und die Zwischenzeit sollte man nutzen". Didi Hallervorden 
_____________________________________________________________________________
Liebe Leserinnen, liebe Leser, 

Die Kontaktbegrenzungen durch Corona in den vergangenen Wochen warfen
viele Menschen zurück auf sich selbst. Mancher fühlt sich gar, als sei er im
Gefängnis und könne nichts tun. Die Aussicht: 1,5 bis zwei Jahre werde
der Ausnahmezustand dauern, so Experten. 

Der Vorzug der Ungewissheit ist: Die Zeit verlangsamt sich. Der Puls
der Gesellschaft ist ruhiger. „Die ganze Hektik, in der ich mich gefühlt hatte, ist 
weg“, sagte dieser Tage eine Klientin zu mir und erklärte: „Jetzt habe ich
plötzlich Zeit, wenn die Kinder kommen, fürs Puzzeln, für die Hängematte. Und
ich denke mir: Wann, wenn nicht jetzt?“ Dazu fiel mir Virginia Satir ein, die 
amerikanische Familientherapeutin, die mich am stärksten beeinflußt und
begeistert hat. Von ihr habe ich viel gelernt. Ihr Anliegen war es, Menschen
die Möglichkeiten aufzuzeigen ihr Grundpotential zu nutzen und Wachstum und
Frieden zu fördern. Ihre Grundhaltung drückte sie in den fünf Freiheiten aus.

  • Die Freiheit - zu sehen und zu hören, was im Moment wirklich da ist, anstatt das was sein sollte, gewesen ist oder erst sein wird. 
  • Die Freiheit - das auszusprechen, was ich wirklich fühle und denke, und nicht das, was von mir erwartet wird. 
  • Die Freiheit - zu fühlen, was ich fühle,  und nicht das, was fühlen sollte.
  • Die Freiheit - um das zu bitten, was ich brauche, anstatt immer erst auf Erlaubnis zu warten.
  • Die Freiheit - in eigener Verantwortung Risiken einzugehen, anstatt immer nur auf Nummer sicher zu gehen und nichts Neues zu wagen.
Sie war überzeugt:

"Ein Ereignis bestimmt nicht allein, wie ich darauf reagiere. Jeder
kann Wahlmöglichkeiten des Reagierens lernen, die ein Ereignis
beeinflussen und lenken können. Das heißt, dass der Umgang mit 
einem Ereignis ausschlaggebend ist und nicht das Ereignis an sich." 

Ist es nicht befreiend, sich bewusst zu machen, dass ich die Freiheit habe, zu

wählen, was ich denke. Und wir haben immer Möglichkeiten. Fast nichts ist 
alternativlos. 😊  

Der Extra-Tipp von Gunter König:

Halte inne: Was sind Deine Möglichkeiten um Freiheit wahr zu nehmen?
Ich freue mich über Resonanz! Du weißt ja, ich freue mich auf gute Gespräche.
Und grüße herzlich mit Freude

Gunter König